Die Belastbarkeit von Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen sind sehr hoch und dennoch können Erkrankungen Dieser auftreten, die nachfolgend aufgeführt werden.

Muskelzerrung und Muskelriß:

Muskelzerrungen sind sehr häufig, vor allem bei ungewohnter körperlicher Aktivität oder im Hochleistungssport. Eine Zerrung entseht bei Überdehnung eines Muskels und oft sind ein paar Muskelfasern gerisssen. Es treten plötzlich starke Schmerzen auf, die die Funktion des Muskels einschränkt.

Behandlung: Die gerissenen Muskelfasern müssen ruhiggestellt werden.

Verstauchungen und Verrenkungen:

Diese häufigen Verletzungen von Gelenken sind oft schwer voneinander zu unterscheiden. Eine Verstauchung ist eine Zerrung der Gelenkkapselbänder, die oft mit Blutergüssen durch Überbeugung des Gelenks entstehen. Eine Verrenkung ist eine Verschiebung von zwei durch ein Gelenk verbundenen Knochenenden. Beide Verletzungsarten sind durch Schmerzen, Schellung und gestörte Beweglichkeit gekennzeichnet. Meistens fällt eine Verrenkung durch eine Fehlhaltung der betroffenden Glieder auf. Hier helfen schmerzlindernde Gels oder Salben und ein elastisches Verband. Sie müssen in jedem Fall das betroffene Gelenk für einige Tage stilllegen. Werden die Schmerzen dennoch nicht besser, suchen Sie besser einen Orthopäden auf.

Knochenbrüche:

Fast jeder Mensch erleidet irgendwann einmal in seinem Leben einen Knochenbruch (Fraktur)

Dies geschieht ausschließlich durch Gewalteinwirkung wie z.B. Stürze oder Verkehrsunfällen. Selten aber auch  bei Knochenerkrankungen. Sind Sie beispielsweise gestürzt, haben Schmerzen, Schwellungen, Verformungen oder Fehlstellungen der Gliedmaßen, so haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit einen Knochenbruch erlitten. In jedem Fall sollte vorsorglich eine Röntgenaufnahme gemacht werden.

Arten von Knochenbrüchen:

Man unterscheidet noch zusätzlich zwischen einer

geschlossenen Fraktur (die den Knochen umgebenden Weichteile sind unverletzt) und einer Offenen oder komplizierten  Fraktur (der Weichteilmantel ist mitverletzt).

Behandlung: Zeil der Behandlung ist es, die Bruchstellen wieder in die richtige Lage zu bringen und den gebrochenen Knochen bis zur Heilung ruhigzustellen. Bei einigen Brüchen ist jedoch die operative Freilegung des Bruchs notwendig, um die Bruchenden oder Bruchstücke exakt wieder aneinanderzufügen. Bei schweren Trümmerbrüchen, einem Knochensalat , schafft eine Knochentransplantation befriedigende Stabilität. Eine Fraktur heilt durch die Bildung von Kallus, der die Bruchstrücke miteindander verbindet. Kallus ist zuerst ein bindegewebiges Material, das sich stufenweise über knorpeligem Kallus zu Faserknochen bis zu einem kompaktem Knochen festigt.

 

Impressum